Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

Aktiv


Besuch der Clearingstelle Krankenversicherung in Mainz

Kleiner Betriebsausflug zu der Clearingstelle nach Mainz in die Zitadelle mit Christiane Böhm (MdL). Seit September 2019 finanziert das Land Rheinland-Pfalz die Stelle, in der Menschen mit unklarer oder ohne Krankenversicherung beraten und unterstützt werden, wieder Versicherungsschutz zu erhalten. Eine gute Sache in Verbindung mit gesundheitlichen... Weiterlesen


Es führt kein Weg dran vorbei: Der Niedriglohnsektor gehört abgeschafft.

Weniger als 12 Euro pro Stunde reichen nicht zum Leben hieß es heute an der Kundgebung der Beschäftigten in der Systemgastronomie. Während weltweit agierende Konzerne wie Mc Donald's, Starbucks, Burger King, Nordsee usw.Milliarden Gewinne machen, lassen sie ihre Mitarbeiter schuften für einen Hungerlohn.  Das ist nicht hinnehmbar.. Menschen müssen... Weiterlesen


Wahlkreisbüro zieht um!

Eröffnung am 23. Januar 2020 ab 17:00 Uhr Bernardstraße 67 63067 Offenbach (nähe Goetheplatz) Weiterlesen

Pressemitteilung


LINKEn-Stammtisch in Hanau mit Saadet Sönmez

DIE LINKE. Main-Kinzig lädt hiermit diejenigen Bürgerinnen und Bürger aus Hanau und Umgebung, deren Herz auf dem rechten Fleck schlägt, nämlich links, am 27.1.2020 zum nächsten Stammtisch ein. Wir treffen uns wie immer im Brückenkopf in Hanau (http://brueckenkopf-hanau.de/). Diesmal beginnen wir ab 18 Uhr, weil wir als besonderen Gast die... Weiterlesen


Unrechtmäßige Inhaftierungen in Abschiebehafteinrichtung Darmstadt-Eberstadt

Zur heutigen Debatte anlässlich der Großen Anfrage der LINKEN betreffend „Hessische Abschiebehafteinrichtung Darmstadt-Eberstadt“ erklärt Saadet Sönmez, integrations- und migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Durch unsere Große Anfrage ist ans Licht gekommen, dass im letzten Jahr 23 Menschen aus dem... Weiterlesen


Saadet Sönmez

Willkommen
auf meiner Website

Übersetzung der Berichte des Untersuchungs­ausschusses 19/2 (NSU-Morde)

Der Untersuchungsausschuss 19/2 hatte den Auftrag, die Zusammenarbeit von Länder- und Bundesbehörden zu den mit dem NSU in Zusammenhang stehenden Morden zu klären.

Der längste und umfangreichste Untersuchungsausschuss in der Geschichte des Landes Hessen hielt in vier Jahren 66 Sitzungen ab. Der Ausschuss hatte 1852 Akten erhalten und insgesamt mehr als 100 Zeugen vernommen. Die Ergebnisse werden im Bericht und den abweichenden Berichten zusammengefasst.

Der (in Deutsch abgefasste) Bericht wurde als Parlamentsdrucksache 19/6611 im Landtagsinformationssystem veröffentlicht und archiviert. Auch der Beratungsablauf zum Bericht ist dort einsehbar.

Der Bericht des Untersuchungsausschusses 19/2  und die Abweichenden Berichte sind nun auch in Türkisch verfügbar.

Hessen ist ein Einwanderungsland

In Hessen leben viele Menschen mit Migrationsgeschichte. Diese kulturelle Vielfalt ist eine Bereicherung und macht Hessen zu einem attraktiven Bundesland. Politik muss diese Chancen erkennen und dam Zusammenleben der Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern.

Ein Drittel der hessischen Bevölkerung sind Migrantinnen und Migranten oder haben zumindest einen zugewanderten Elternteil. In den Städten liegt der Anteil noch höher: In Frankfurt hat mehr als die Hälfte der Einwohner/innen einen Migrationshintergrund.

Download