Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

Aktiv


Neujahrsempfang der LINKEN im Main-Kinzig-Kreis

Neujahrsempfang im Brockenhaus mit Reden von Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Jan Schalauske, Landtagsabgeordneter und Landesvorsitzender der LINKEN. Hessen sowie Thomas Maurer, Kreisvorsitzender der LINKEN. Weiterlesen


Im Hessischen Landtag ist kein Platz für Rassismus

Vor wenigen Minuten ist die erste Plenarwoche im neuen Jahr gestartet. Auch im Hessischen Landtag gilt: Kein Platz für Rassismus! Solidarische Grüße gehen raus an die Frankfurter Stadtverwaltung. Weiterlesen


Umzug des Wahlkreisbüros

Büroeröffnung und ein gelungener Jahresauftakt in unseren neuen Räumen am Goetheplatz, in der Bernardstraße 67 in Offenbach. Ab sofort ist dies mein Wahlkreisbüro und ds Wahlkreisbüro von Christine Buchholz (MdB) sowie DIE LINKE. Offenbach am Main. Die neue LINKEN ECKE bietet einen offenen Raum zur Vernetzung, für Veranstaltungen, Versammlungen... Weiterlesen

Pressemitteilung


Anhörung zeigt: Gesetzentwurf von CDU/Grünen behandelt Migranten weiterhin als Menschen zweiter Klasse

Anlässlich der heutigen Anhörung zum Gesetzentwurf der Fraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/GRÜNEN für eine Änderung der hessischen Gemeindeordnung („Gesetz zur Verbesserung der politischen Teilhabe von ausländischen Einwohnerinnen und Einwohnern an der Kommunalpolitik sowie zur Änderung kommunal- und wahlrechtlicher Vorschriften“) erklärt Saadet... Weiterlesen


Klimaschutz und neue Beschäftigungsperspektiven für die Belegschaft bei Staudinger

Landtagsabgeordnete der LINKEN fordert Uniper auf, der Verantwortung gerecht zu werden Nachdem Uniper bekanntgegeben hat, den Steinkohleblock 5 von Staudinger spätestens zum 31. Dezember 2025 vom Netz zu nehmen, fordert die Landtagsabgeordnete der LINKEN, Saadet Sönmez, den Kraftwerksbetreiber auf, der Belegschaft neue und langfristige... Weiterlesen


Saadet Sönmez

Willkommen
auf meiner Website

Übersetzung der Berichte des Untersuchungs­ausschusses 19/2 (NSU-Morde)

Der Untersuchungsausschuss 19/2 hatte den Auftrag, die Zusammenarbeit von Länder- und Bundesbehörden zu den mit dem NSU in Zusammenhang stehenden Morden zu klären.

Der längste und umfangreichste Untersuchungsausschuss in der Geschichte des Landes Hessen hielt in vier Jahren 66 Sitzungen ab. Der Ausschuss hatte 1852 Akten erhalten und insgesamt mehr als 100 Zeugen vernommen. Die Ergebnisse werden im Bericht und den abweichenden Berichten zusammengefasst.

Der (in Deutsch abgefasste) Bericht wurde als Parlamentsdrucksache 19/6611 im Landtagsinformationssystem veröffentlicht und archiviert. Auch der Beratungsablauf zum Bericht ist dort einsehbar.

Der Bericht des Untersuchungsausschusses 19/2  und die Abweichenden Berichte sind nun auch in Türkisch verfügbar.

Hessen ist ein Einwanderungsland

In Hessen leben viele Menschen mit Migrationsgeschichte. Diese kulturelle Vielfalt ist eine Bereicherung und macht Hessen zu einem attraktiven Bundesland. Politik muss diese Chancen erkennen und dam Zusammenleben der Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern.

Ein Drittel der hessischen Bevölkerung sind Migrantinnen und Migranten oder haben zumindest einen zugewanderten Elternteil. In den Städten liegt der Anteil noch höher: In Frankfurt hat mehr als die Hälfte der Einwohner/innen einen Migrationshintergrund.

Download