Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

Aktiv


Bericht der Bewohner über die Zustände in der Geflüchtetenunterkunft Bonames

Die Flüchtlingsunterkunft in Bonames wurde am 7.6.2016 ursprünglich für zwei Jahre gegründet. Hier leben 53 Familien, insgesamt etwas mehr als 333 Personen, davon mindestens 146 Kinder aus verschiedenen Nationen. Die ersten Familien, die in die neu gebaute Unterkunft in Bonames einzogen, waren 18 Familien aus der Wickererstraße, die gezwungen... Weiterlesen


Opferfamilien aus Hanau im Landtag

Die Familien der Opfer des rechten Terrors in Hanau sind heute auf unsere Einladung in den Hessischen Landtag gekommen. Im Innenausschuss wird der Generalbundesanwalt Stellung beziehen. Wir haben einen Dringlichen Berichtsantrag mit zahlreichen Fragen zum Umgang mit den Opfern und Betroffenen sowie zum Ermittlungsstand der rassistischen Morde von... Weiterlesen


8. Mai Tag der Befreiung Hanau

Zum 08. Mai - Tag der Befreiung. Weiterlesen

Pressemitteilung


Angehörige der Opfer der rassischen Morde vom 19. Februar fordern Gerechtigkeit und Aufklärung

DIE LINKE ruft zur Teilnahme an der Demo in Hanau auf Die Angehörigen der Opfer des rassistischen Terroranschlags in Hanau vom 19. Februar 2020 rufen gemeinsam mit Überlebenden und Unterstützer*innen zu einer großen Demonstration ein halbes Jahr nach dem Anschlag auf. Dazu erklärt Saadet Sönmez, migrations- und integrationspolitische Sprecherin... Weiterlesen


Unhaltbare Zustände in der Flüchtlingsunterkunft in Bonames

Stadt Frankfurt muss eine Lösung anbieten und Hessen endlich Mindeststandards einführen Anlässlich des sich weiter zuspitzenden Konflikts zwischen Bewohnerinnen und Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft Bonames und der Stadt Frankfurt erklärt Saadet Sönmez, migrations- und integrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen... Weiterlesen

Plenarreden


Erste Lesung Gesetzentwurf Fraktion DIE LINKE Hessisches Gesetz zur Schaffung von Clearingstellen sowie eines Behandlungsfonds zur Unterstützung von Menschen ohne Krankenversicherungsschutz

Herr Präsident, meine Damen und Herren! Stellen Sie sich vor, Sie sind krank, müssten eigentlich zum Arzt gehen, können das aber nicht tun, weil Sie keine Krankenversicherung haben. So geht es laut Statistischem Bundesamt rund 80.000 Menschen, die trotz Versicherungspflicht eben keine Versicherung haben und irgendwie durchs Raster gefallen sind.... Weiterlesen


Erste Lesung Gesetzentwurf Landesregierung Zweites Gesetz zur Änderung des Landesaufnahmegesetzes

Entschließungsantrag Frank-Tilo Becher (SPD), Lisa Gnadl (SPD), Ulrike Alex (SPD), Wolfgang Decker (SPD), Nadine Gersberg (SPD), Dr. Daniela Sommer (SPD), Turgut Yüksel (SPD), Fraktion der SPD Humanitäre Aufnahme von Flüchtlingen in Hessen Herr Präsident, meine Damen und Herren! Vor dem Landtag demonstrieren gerade Menschen, die wollen, dass... Weiterlesen

Anfragen


Mündliche Fragestunde 40. Plenarsitzung der 20. Wahlperiode

Ich frage die Landesregierung: Nach welchen Kriterien wird sie den Prozentsatz der mit dem Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG) vorgesehenen Weiterfinanzierung der sozialen Trägerlandschaft in Hessen auf mehr als 75 % erhöhen? Antwort Kai Klose, Minister für Soziales und Integration: § 2 des Hessischen Ausführungsgesetzes zum... Weiterlesen

Berichtsanträge


Umgang mit Opfern, Angehörigen und offenen Fragen nach dem rassistischen Anschlag in Hanau vom 19. Februar 2020 mit 11 Toten

Dringlicher Berichtsantrag Sönmez, Saadet, DIE LINKE; Schaus, Hermann, DIE LINKE; Fraktion DIE LINKE 07.05.2020 Drucksache 20/2708 Ausschussberatung: Innenausschuss (INA) INA 20/23 14.05.2020 (ö) Antwort Weiterlesen


Warum will Schwarzgrün die Ausländerbeiräte abschaffen?
Saadet Sönmez

Willkommen
auf meiner Website

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns entschlossen, dass unsere Wahlkreisbüro vorerst bis Ende März geschlossen bleiben und somit keine Veranstaltungen, Sprechstunden oder Termine stattfinden.
.
Aber wir sind dennoch selbstverständlich erreichbar. Sollten Sie Fragen, Probleme oder Ideen haben, wie gewohnt sind wir per E-Mail und Telefon erreichbar. Gerne helfen wir weiter!

In dieser angespannten Lage müssen wir alle das Wort Solidarität nicht nur groß schreiben, sondern sie auch leben. Deshalb scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren.

Und noch ein Hinweis: Bitte vermeiden Sie in der gegenwärtigen Situation alle nicht zwingend notwendige Aktivitäten, insbesondere zum Schutze der Risikogruppen! Bleiben Sie gesund und denken Sie an Ihre Mitmenschen!