Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Links Gewerkschaftssekretär, Daniel Müller, rechts der erste Bevollmächtigte der IG Metall Hanau-Fulda, Robert Weißenbrunner.

Demo bei Thermo Fisher in Langenselbold

Susanne Simmler, erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises, im Gespräch mit Walter Heidenfelder, Betriebsratsvorsitzender von Thermo Fisher.
Übergabe der Forderungen.

Heute war ich in Langenselbold, um den Kolleginnen und Kollegen von Thermo Fisher die Solidarität der Landtagsfraktion zu überbringen. Die Beschäftigten kämpfen seit über 1 1/2 Jahren für den Erhalt von rund 100 Arbeitsplätzen am Standort. Diese sollen ins europäische Ausland verlagert werden. Nicht weil die Firma in Deutschland Verluste einfährt, sondern weil sie sich einen höhren Profit bei niedrigeren Löhnen verspricht. Heute wurden die Forderungen der Belegschaft für einen Sozialtarifvertrag in den Firmenbriefkasten geworfen, weil die Geschäftsführung sich geweigert hat, diese persönlich anzunehmen.

https://www.igmetall-hanau-fulda.de/betriebe/thermo/


Offener Brief

Sehr geehrte Frau Ministerin Priska Hinz, sehr geehrte Frau Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid,

wir wenden uns an Sie, weil wir in großer Sorge um die Zukunft unserer Wälder – speziell in Südhessen – sind. Die Wälder im Rhein-Main-Gebiet sind forstwirtschaftliche Brennpunkte Mitteleuropas, so der Waldzustandsbericht für Hessen 2018. Der Bund Deutscher Forstleute BDF hat im Juli 2019 den Klimanotstand für den Wald ausgerufen. Neben anderen betonen der Weltklimarat IPCC, der Weltdiversitätsrat IPBES und eine vielbeachtete Studie der ETH Zürich in jüngsten Veröffentlichungen die enorme Bedeutung des Schutzes und der Vermehrung intakter Wald- und Naturflächen im Kampf gegen die Klimakatastrophe und die Gefahren derer andauernder Zerstörung.

Wir sind überzeugt: Wir müssen den Wald und damit das Klima schützen, wenn wir die Bewohnbarkeit der Region auch künftig sichern wollen! Wir brauchen die alten Wälder als CO2-Verwerter, Sauerstoffspender, Niederschlagsspeicher und als Schwerarbeiter bei Temperaturerhöhungen!

weiterlesen und unterschreiben

Fragen an Frau Lindscheid