Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

7. Kommunalpolitische Konferenz der Fraktion DIE LINKE. Im Hessischen Landtag

Mit

Hermann Schaus (kommunalpolitischer Sprecher, Fraktion DIE LINKE. Im Hessischen Landtag)
Janine Wissler (Fraktionsvorsitzende, Fraktion DIE LINKE. Im Hessischen Landtag)

Podiumsgespräch zu aktuellen Themen und Herausforderungen der Integrations- und Migrationspolitik in Hessen

Saadet Sönmez (migrationspolitische Sprecherin Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag)

Timmo Scherenberg (Hessischer Flüchtlingsrat)

Enis Gülegen (Vorsitzender der agah-Landesausländerbeirat)

Moderation: Milena Hildebrand (wissenschaftliche Referentin für Migrations- und Europapolitik bei der Fraktion DIE LINKE. Im Hessischen Landtag)

WS 1: Wohnen und Unterbringung

mit Ingo von Seemen (Stadtverordneter, DIE LINKE. Wiesbaden), Martina Blank (Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt am Main)

WS 2: Sichere Häfen und Solidarische Städte

mit Hagen Kopp (Solidarity City und Seebrücke), Jan Schalauske (stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Stadtverordneter, DIE LINKE Marburg), Milena Hildebrand (wissenschaftliche Referentin für Migrations- und Europapolitik bei der Fraktion DIE LINKE. Im Hessischen Landtag)

WS 3: Partizipation und Integration

mit Ekin Polat (DaMigra e.V.), Tim van Slobbe (stellvertretender Vorsitzender der agah-Landesausländerbeirat), Merve Ayyıldız (Stadtverordnete, DIE LINKE. Frankfurt), Saadet Sönmez (migrationspolitische Sprecherin, Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag)


Offener Brief

Sehr geehrte Frau Ministerin Priska Hinz, sehr geehrte Frau Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid,

wir wenden uns an Sie, weil wir in großer Sorge um die Zukunft unserer Wälder – speziell in Südhessen – sind. Die Wälder im Rhein-Main-Gebiet sind forstwirtschaftliche Brennpunkte Mitteleuropas, so der Waldzustandsbericht für Hessen 2018. Der Bund Deutscher Forstleute BDF hat im Juli 2019 den Klimanotstand für den Wald ausgerufen. Neben anderen betonen der Weltklimarat IPCC, der Weltdiversitätsrat IPBES und eine vielbeachtete Studie der ETH Zürich in jüngsten Veröffentlichungen die enorme Bedeutung des Schutzes und der Vermehrung intakter Wald- und Naturflächen im Kampf gegen die Klimakatastrophe und die Gefahren derer andauernder Zerstörung.

Wir sind überzeugt: Wir müssen den Wald und damit das Klima schützen, wenn wir die Bewohnbarkeit der Region auch künftig sichern wollen! Wir brauchen die alten Wälder als CO2-Verwerter, Sauerstoffspender, Niederschlagsspeicher und als Schwerarbeiter bei Temperaturerhöhungen!

weiterlesen und unterschreiben

Fragen an Frau Lindscheid