Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung


Betriebsrat von Thermo Fisher Scientific traf sich mit Landtagsabgeordnete der LINKEN

Auf Einladung des Betriebsrates von Thermo Fisher Scientific traf sich dieser mit der Landtagsabgeordneten der LINKEN, Saadet Sönmez, um über den geplanten Arbeitsplatzabbau zu sprechen. Bekanntlich sehen die Pläne der Konzernspitze vor, von den 650 Arbeitsplätzen am Standort Langenselbold rund 100 ins Ausland nach Schottland und Ungarn zu... Weiterlesen


AfD-Rechtsextremist und Rassist zu Gast bei Hessen-AfD: DIE LINKE unterstützt Proteste gegen Auftritt von Andreas Kalbitz

Der Vertreter des rechtsextremen AfD-Flügels, Andreas Kalbitz, will am Freitag in Hanau eine Rede halten. Dagegen regt sich Widerstand auf. Dazu erklärt Saadet Sönmez, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Es ist gut und richtig, dass der DGB Südosthessen alle Demokratinnen und Demokraten, Verbände und... Weiterlesen


Abschiebungen nach Afghanistan sind nicht mit den Menschenrechten vereinbar

Anlässlich der für den 06. November geplanten Sammelabschiebung erklärt Saadet Sönmez, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Nur einen Monat nach der letzten Sammelabschiebung nach Afghanistan soll am 6. November erneut ein Abschiebeflug nach Afghanistan stattfinden. Es ist unerträglich, dass die... Weiterlesen


Gute Arbeit für alle statt Ausbeutung von Flüchtlingen im Niedriglohnsektor

Anlässlich der Aktuellen Stunde der Grünen zum Thema „Programme zur Integration von Geflüchteten zeigen positive Wirkung für die Wirtschaft in Hessen“ erklärt Saadet Sönmez, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Es ist positiv, dass es immer mehr Flüchtlingen gelingt, Arbeit in Hessen zu finden. Allerdings... Weiterlesen


Keine Sternstunde der Demokratie

LINKE verurteilt Gewalt, sieht aber gravierendes Versagen bei Polizei und Ordnungsbehörde bei Solidaritätskundgebung für die Menschen in Nord-Ost-Syrien Während einer Solidaritätskundgebung für die Menschen in Nord-Ost-Syrien auf dem Hanauer Freiheitsplatz kam es zu Auseinandersetzung mit türkischen Nationalisten. In einer gemeinsamen... Weiterlesen


10 Punkte für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik in Hessen

  1. Geflüchtete müssen sich in der Erstaufnahme sicher fühlen, sie sollen umfassend ärztlich versorgt und so wenig wie möglich reglementiert werden.
  2. Überall muss eine unabhängige Verfahrensberatung in den Herkunftssprachen für die anstehenden komplizierten Asylverfahren erreichbar sein.
  3. Frauen brauchen für sich und ihre Kinder einen besonderen und selbstbestimmten Schutz. Der Familiennachzug darf nicht eingeschränkt werden.
  4. Unbegleitete Minderjährige sollen auf eigenen Wunsch, aber unter Verantwortung des Jugendamtes, zu Verwandten/Bekannten umverteilt werden.
  5. Eine Verbesserung der psychosozialen Versorgung traumatisierter Flüchtlinge durch ausreichend Zentren mit Fachkräften ist unbedingt nötig.
  6. Familiäre Bindungen müssen bei der Wahl des Wohnortes berücksichtigt werden. Residenzpflicht und Unterbringung nach Quoten sind nicht human.
  7. Private Wohnungsanmietung durch die Stadt ist sinnvoll, unterstützt durch ein geschütztes Marktsegment städtischer Wohnungsgesellschaften.
  8. Recht auf Schulbesuch muss von Anfang an und solange wie nötig bestehen. Schneller Zugang zu Sprachkursen unterstützt die Integration.
  9. Früh Zugang zum Arbeitsmarkt gestatten. Vorhandene Qualifikationen anerkennen und verbessern, um letztlich Selbstständigkeit zu erreichen.
  10. Fremden- und Islamfeindlichkeit dürfen unsere Gesellschaft nicht vergiften. Deshalb: Überall Bündnisse gegen Rechts bilden, Zivilcourage stärken!

    Download